Arbeitskreis Werbener Altstadt e.V.

http://www.werben-elbe.de/wp-content/uploads/2011/09/arbeitskreis_wa.gif

Wer wir sind:

  • Der Arbeitskreis Werbener Altstadt e.V. ist ein Zusammenschluss von Bürgern und Freunden der Stadt Werben, die ihre über 1000 Jahre alte Stadt bewahren und lebenswert erhalten wollen. Die Geschichte und die alten Bauten sind das Kapital von Werben!
  • Der Arbeitskreis Werbener Altstadt besteht seit 2004. Er ist seit 2007 als eingetragener Verein organisiert und als gemeinnützig anerkannt.
  • Wir werben für Werben, um Interessenten für leer stehende Häuser und damit willkommene Neubürger zu gewinnen.
  • Wir wollen einen Beitrag zur Erhöhung der Lebensqualität, der Lebensfreude und zur Schaffung von Perspektiven in unserer Region leisten.

Was wir in Werben schon erreicht haben:

  • Organisation von Biedermeier Christmärkten (seit 2004) mit vielen Einwohnern und Menschen, denen die Stadt am Herzen liegt.
  • Organisation der „Biedermeier – Sommer“ (seit 2006), weitere Ideen z.B. Nachtwächterrundgang.
  • Organisation von Veranstaltungen mit Hilfe weiterer Partner, z. B. Fotoausstellungen in der Salzkirche.
  • Beteiligung am „Tag des offenen Denkmals“. Einführung des Biedermeier-Sonntages.
  • Bewahrung des wichtigen Fachwerkhauses in der Seehäuser Straße 17 vor dem Abriss und Durchführung von Sicherungsmaßnahmen.
  • Unterstützung bei der Sicherung weiterer gefährdeter Häuser.
  • Beratung von Hauseigentümern in Restaurierungs- und Gestaltungsfragen.
  • Vorlage eines Gestaltungsvorschlages für einen belebten Marktplatz.
  • Vorlage eines Stadterhaltungs- und Tourismuskonzeptes.
  • Berichte über Werben in Presse, Rundfunk und Fernsehen.
  • Ein Vereinsmitglied betreibt den Internetauftritt der Stadt Werben.
  • Sammlung von Spendengeldern, die der Verschönerung Werbens dienen.
  • Anpflanzung von Kletterrosen in der Altstadt 2007,2008 und 2009. Insgesamt wurden 34 Rosen gepflanzt und mit Rankgerüsten versehen.
  • Anschaffung von 7 Pflanzkübeln, Durchführung der Bepflanzung und Pflege.
  • 2008 Anlage einer Apfelwiese auf einer Brachfläche, Erweiterung 2009.
  • Seit 2009 Betreuung von AGH-Maßnahmen.
  • Entwicklung des Projektes „Häusergeschichte“

Was Sie tun können: Mitmachen!

Auch über Spenden zur Unterstützung unserer so wichtigen Arbeit für die Stadt Werben wären wir sehr dankbar!

Kontoverbindung:

Volksbank Osterburg-Lüchow-Dannenberg
IBAN: DE13 2586 3489 65 10 523000
BIC: GENODEF1WOT

Wir beraten Sie auch gern bei Interesse an einer Immobilie!

Beitrittserklärung zum Arbeitskreis Werbener Altstadt e.V. als PDF-Dokument downloaden.
Sie benötigen den kostenlosen Adobe PDF Reader zum Betrachten.

Vereinssatzung des Arbeitskreis Werbener Altstadt e.V. als PDF-Dokument downloaden.
Sie benötigen den kostenlosen Adobe PDF Reader zum Betrachten.

http://www.werben-elbe.de/wp-content/uploads/2011/09/Titelseite_Flyer.jpg

Download: PDF Flyer (Vorderseite) Arbeitskreis Werbener Altstadt e.V.

http://www.werben-elbe.de/wp-content/uploads/2011/09/Flyer_Seite2_NEW.pdf

Download: PDF Flyer (Rückseite) Arbeitskreis Werbener Altstadt e.V.

Kontakte:

Werner Eifrig, 1. Vorsitzender
0160 99852034
Mail: werner@eifrig.com
Claudia Richter, Projektmanagement Alte Schule
0171 1813707
Mail: awa-werben@web.de
Gisela Hilscher, Schatzmeisterin
039393 92909
Curt Pomp, Marktvogt
0175 4379403

Postanschrift:
Arbeitskreis Werbener Altstadt e.V.
Marktplatz 1
39615 Hansestadt Werben (Elbe)

 

Wie alles begann …

Der Bildhauer und Restaurator Curt Pomp ist Initiator und wichtiger Ideengeber des Arbeitskreises Werbener Altstadt e.V. 2003 kam er auf Empfehlung und Bitte von Klaus Kirstein (ehemaliger Ratsherr und Baudirektor an der Bezirksregierung in Lüneburg und späterer Inhaber der Pension Roter Adler in Werben) in die kleine Hansestadt an der Elbe. Begeistert von der Kompaktheit des Städtchens, seiner Geschichte, Lage und Einbettung in die Landschaft kaufte er zusammen mit seiner Lebensgefährtin im selben Jahr ein baufälliges Baudenkmal und begann mit dessen Restaurierung. Inzwischen ist es zum zweiten Traumhaus für die Familie geworden.

Die TV-Reportage „die nordstory. Hausträume und Traumhäuser“ beleuchtet am Beispiel seines Hauses in Lüneburg die Motivation von Curt Pomp, sich ein Leben lang für den Erhalt alter Häuser zu begeistern und einzusetzen. Er selbst sagt: „Es war Liebe zu alten Städten, aber auch Verantwortungsbewusstsein, die mich bewogen, in Lüneburg gegen die geplante Zerstörung der Altstadt vorzugehen. Ich wollte nicht, dass im unzerstörten Lüneburg die Bagger die Kriegszerstörung aus Unwissenheit und Dummheit sozusagen verspätet nachvollziehen wollten. Es ist mir nur zum Teil gelungen, aber eine große Zahl von Baudenkmalen konnten wir, meine Mitstreiter und ich, retten, in gute Hände weitergeben und restaurieren. Nach der Wende eröffnete sich ein riesiges Feld von neuen Aufgaben und so kam ich über verschiedene Stationen in Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt nach Werben, diesmal mit einer gleichgesinnten Lebensgefährtin und habe auch dort, zusammen mit neugewonnenen Freunden, begonnen, diese kleine, aber kostbare Stadt behutsam zu revitalisieren.“

Der Film von Kerstin Patzschke-Schulz wurde erstmals am 19.10.2012 im NDR-Fernsehen gesendet.

Der folgende kleine Film über unser aktives Mitglied Helga Kirstein wurde am 03.10.2013 in der Fernsehsendung „Glaubwürdig“ vom MDR gesendet.

Informationen über weitere Aktivitäten des AWA finden Sie im Presseecho auf dieser Hompage.


 

„Arbeitskreis Werbener Altstadt e.V.“ gewinnt Award des OSV

Berlin, 06. März 2008 Der „Arbeitskreis Werbener Altstadt“ hat auf dem 11. OSV-Tourismusforum des Ostdeutschen Sparkassenverbandes (OSV) den diesjährigen „MarketingAward – Leuchttürme der Tourismuswirtschaft“ gewonnen. Der Preis würdigt in diesem Jahr Konzepte, mit denen touristische Ziele die Auswirkungen des demografischen Wandels bewältigen. Der Geschäftsführende OSV-Präsident, Claus Friedrich Holtmann, betonte: „Die Werbener Initiative hat verstanden, dass unsere Urlaubsregionen angesichts des Bevölkerungsrückgangs langfristig nicht nur Gäste benötigen, sondern auch engagierte Mitarbeiter jeden Alters und eine überzeugende Infrastruktur sowie attraktive Angebote. Dafür gebührt ihnen Respekt.“

Award des OSV

Award des OSV

Die Altmark gilt als eine der strukturschwachen Regionen Ostdeutschlands. Die touristischen Destinationen entlang des Elbe-Radweges stehen im harten Wettbewerb. Kleinere oder abseits liegende Gemeinden wie die mit 850 Einwohnern kleinste Stadt Sachsen-Anhalts, Werben, haben es dabei besonders schwer.

Eine Bürgerinitiative, der „Arbeitskreis Werbener Altstadt“, hat beschlossen, die Stadtgeschichte und die Bausubstanz zum Anziehungspunkt für Touristen und Einwohner zu machen, um so der Stadt gegen den demografischen Trend zusätzliches Leben zu vermitteln.

Ziel des Vereins ist es, das außergewöhnlich vollständig erhaltene Altstadtbild Werbens, das von der berühmten gotischen Johanniskirche, dem um 1460 entstandenen Elbtor und der Heiliggeistkapelle/Salzkirche aus dem Jahr 1480 geprägt wird, zu bewahren und zu pflegen. Der Arbeitskreis, der 30 Mitglieder umfasst, unterstützt und berät die Eigentümer und den Stadtrat beim Bemühen um Erhaltung und Restaurierung der Häuser. Im Jahr 2007 wurde der Abbruch eines wichtigen Fachwerkhauses in zentraler Lage verhindert. Zudem ist der Verein Initiator und Veranstalter historischer Feste und Märkte wie des Biedermeier-Christmarkts und des Biedermeier-Sommers. Die Einnahmen des Vereins dienen der Erhaltung der Werbener Altstadt. Durch die Feste und das rege Vereinsleben fühlen sich Einheimische und Gäste wohl in ihrem Werben. Auf dem OSV-Tourismusforum übergaben der Geschäftsführende OSV-Präsident, Claus Friedrich Holtmann, und der Vorstandsvorsitzende der Kreissparkasse Stendal, Dieter Burmeister, den Preis an den 2. Vorsitzenden des „Arbeitskreises Werbener Altstadt“, Curt Pomp.


Der Arbeitskreis Werbener Altstadt e.V. (AWA) wurde 2016 mit der Silbernen Halbkugel des Deutschen Nationalkomitees für Denkmalschutz ausgezeichnet. Die Preisverleihung fandt am 24.10.2016 in Görlitz statt.

Der Deutsche Preis für Denkmalschutz wird jährlich vom Präsidium des Komitees vergeben und ist die höchste Auszeichnung auf diesem Gebiet in der Bundesrepublik Deutschland. Er gilt Persönlichkeiten und Personengruppen, die sich ehrenamtlich dem Schutz, der Pflege und der dauerhaften Erhaltung des baukulturellen und archäologischen Erbes widmen. Die Leistungen sollen in der Regel langfristig angelegt sein und in ihrer Bedeutung weit über sonst übliches Bürgerengagement hinausgehen.

p1170876t

 

 

 

 

img_2526

 

 

 

 

 

 

 

Laudatio zur Preisverleihung Werner von Bergen:

Arbeitskreis Werbener Altstadt e.V., Sachsen-Anhalt.
Die Altmark ist einer der leersten Landstriche Deutschlands. Eine bezaubernde, stille Landschaft. Und mitten drin eine 1000 Jahre alte Stadt, deren Bürger sich lange folgende Frage stellten: „Wie lange gibt es uns noch?“ Die Rede ist von der Stadt Werben an der Elbe. Mit nunmehr nur noch 830 Einwohnern gilt Werben nicht nur als kleinste Stadt Deutschlands, sie ist auch noch die kleinste Hansestadt der Welt. Wie gesagt, weitab vom Meer. Einige Bürger haben sich im Jahr 2004 zusammengesetzt, ihr Motto lautete: „Wo wenig ist, bleibt vieles möglich“. Und es IST vieles möglich geworden! Der Arbeitskreis Werbener Altstadt hat losgelegt und kann heute auf eine wahrhaft stolze Bilanz zurückblicken. Seit Jahren unterstützt der Verein die Sanierung und den Wiederaufbau von bau und Kulturdenkmälern in Werben. Die Bürgerinitiative legt besonderen Wert darauf, Hauseigentümern hilfreich zur Seite zu stehen, besonders, wenn es darum geht, die ortsbildenden Fachwerkhäuser erst einmal vor dem Abriss zu retten und sie dann wieder instand zu setzen. Einer unserer früheren Preisträger, Herr Curt Pomp, reiste aus Lüneburg an (dort hatte er Erfahrung mit der Rettung von Fachwerkhäusern gemacht) und bot seine Hilfe an. Mit dem Spruch „Werben für Werben“ hat er dem Arbeitskreis wichtige Impulse gegeben. Einheimische und Zugezogene packten gemeinsam an. Wie geht man um mit dem demografischen Wandel? Wie lockt man Menschen nach Werben? Wie sieht ein integriertes Stadtentwicklungsprogramm aus? Mit all diesen Fragen beschäftigt sich der nimmermüde, tatkräftige Arbeitskreis. Wir sagen: Wutbürger haben hier nichts verloren, hier sind Mutbürger am Werk! Der Arbeitskreis Werbener Altstadt erhält daher die Silberne Halbkugel des Deutschen Preises für Denkmalschutz 2016. Wir gratulieren!

Der AWA freut sich über neue Mitglieder und Spenden, die unsere Arbeit unterstützen!

Neue Bankverbindung:         IBAN DE13 2586 3489 6510 5230 00, BIC: GENODEF1WOT,
Volksbank Osterburg-Lüchow-Dannenberg eG