Veranstaltungskalender der Stadt Werben 2018

Jazz Session im Kommandeurhaus

 

Am 26.05.2018 ab 20:00 Uhr auf der Sommerbühne

Offene Probe der Jazzband der Musikschule Hennigsdorf

Mit Werbener Johannesgold, Bratwurst und Schmalzstullen.

 

Samstag, 16. Juni 2018 – Lesung 15:00 Uhr – Salzkirche

 

„Wann vergeht Vergangenheit?“

Straßenkino 

„Der Staat gegen Fritz Bauer“ – 20:00 Uhr – Fabianstraße 7 bei Bahß

„Wann vergeht Vergangenheit?“

Die Kölner Autorin Kathinka Dittrich van Weringh stellt ihr aktuelles Buch „Wann vergeht Vergangenheit?“ vor.
Siebenundzwanzig Jahre gehörte Kathinka Dittrich van Weringh zum Goethe-Institut.
Schon 1967 ging sie nach Barcelona, später nach New York, Amsterdam und gründete nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion im Jahre 1990 das erste Goethe-Institut in Moskau.
Immer war sie neugierig auf die Welt und ihre Menschen, sah sich als Beobachterin und als Vermittlerin zwischen den Kulturen.
Eine Rolle, die sie auch beibehielt als sie von 1994 bis 1998 als Kulturdezernentin nach Köln zog. Dort lebt sie noch heute.
Kathinka Dittrich van Weringh erzählt von ihrem ereignisreichen Leben, von ihren Begegnungen mit Künstlern, Arbeitern, Schriftstellern, Musikern, Politikern.
In einem umfangreichen Kapitel des Buches „Ist alles westdeutsch jetzt, oder?“ lässt sie den Leser an ihren Begegnungen mit Menschen in Groß Lüben bei Bad Wilsnack teilhaben. Dort erwarten sie ihr Schwager und Hund Merle in jedem Jahr zur Erdbeerernte.
Ihre Kernfrage lautet: „Wie wirken sich Vergangenheiten in den ihr vertrauten Ländern auf die Gegenwart aus?“.Dabei hat sie stets auch die Lebenssituation der einfachen Menschen im Auge, wie sich Verletzungen und Demütigungen im Großen genauso wie im Kleinen auswirken.
An jedem Arbeits-Ort war es ihr Anliegen, hinter die Kulissen zu schauen und sich so ein realistisches Bild vom Leben zu machen.
Dabei lenkt sie den Blick auch immer wieder von der Geschichte in die Gegenwart und stellt die Frage nach der Zukunft Europas und der westlichen Welt.
Von daher können wir eine spannende Lesung erwarten bei der dem Gespräch miteinander genügend Raum gegeben wird.

„Der Staat gegen Fritz Bauer“

Spielfilm, 2015, 105 Minuten

Der Politthriller, der auf wahren Begebenheiten beruht, spielt im Nachkriegsdeutschland.
Als Fritz Bauer zum hessischen Generalstaatsanwalt berufen wird, setzt er sich große Ziele: er will die Verbrecher der NS-Zeit anklagen und vor allem dafür sorgen, dass Deutschland die Verbrechen anerkennt und sich mit seiner Vergangenheit auseinandersetzt. Viele Deutsche sehen Bauer als Staatsfeind an. Ein Netzt von Intrigen zieht sich zusammen. Es hat lange gedauert, bis die unermesslich wichtige Arbeit Fritz Bauers gewürdigt wurde.

Regie Lars Kraume

Beim Internationalen Filmfestival 2015 in Locarno erhielt er den Publikumspreis.

Chorkonzert in der St. Johanniskirche

Evangelisches Kirchspiel Werben – Der Gemeindekirchenrat lädt ein!
Wir möchten Sie auf unser nächstes Konzert in St. Johannis Werben aufmerksam machen.
Am 17. Juni wird der Mädchenchor Wernigerode (Landesgymnasium für Musik Wernigerode) um 17 Uhr mit einem interessanten Programm auftreten.
Unter der Leitung von Steffen Drebenstedt werden die ca. 50 Mädchen geistliche Chormusik, deutsche und internationale Volkslieder sowie Pop und Jazz präsentieren. Am Piano Sabine Korporal.
Zuletzt 2016 begeisterte der große Chor die zahlreichen Zuhörer in Werben.
Der Mädchenchor Wernigerode wurde 1977 gegründet und zählt zu den führenden Chören seiner Art in Deutschland.

Karten zu 15 €/erm. 12 € gibt es an der Abendkasse, Karten im Vorverkauf zu 12€/erm. 10€ bei Blumen Mellenthin am Marktplatz Werben (Telefon 039393-91869)

 

Ausstellung in der Salzkirche

„Von Herzen“ Pastelle aus 2017/2018 von Anja Rose

Austellungseröffnung am Samstag, 23.06.2018 ab 10:00 Uhr. 
Die Bilder sind dann 4 Wochen täglich ab 10:00 Uhr zu sehen.

    

 

„Million Miles“ (Tangermünde) spielen auf der Sommerbühne im Kommandeurhaus

Am 30.06. 2018 Konzert ab 20:00 Uhr mit Tanz

Werbener Johannesgold, Bratwurst

 

 

 

 

 

 

 

 

13. Biedermeier-Sommer in der Hansestadt Werben

 

Sonnabend, 07. Juli 2018 von 12 Uhr bis 19 Uhr Markttreiben und Programm

Sonntag, 08. Juli 2018 von 11 Uhr bis 17 Uhr Markttreiben und Programm

Weitergehende Informationen werden rechtzeitig veröffentlicht. Anfragen richten Sie bitte an den Marktleiter unter Tel.: 0176 55624299, Mail: jochen.hufschmidt@gmail.com oder auch an Claudia Richter-Pomp, Tel.: 0171 1813707, Mail: awa-werben@web.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am 1. Juliwochenende ist wieder Biedermeierzeit in Werben. Dann verwandelt sich der Kirchplatz an der St. Johanniskirche in eine Szenerie wie vor etwa 200 Jahren. Rund 25 Händler und Handwerker in stoffbespannten Buden sind versammelt. Sie bieten allesamt von Hand gemachtes, darunter Näh- und Filzarbeiten, Perlenschmuck, Töpferwaren und Biedermeiermöbel. Auch selten gewordene Handwerker sind anzutreffen, zum Beispiel ein Blaudrucker, ein Sattler und ein Kupferschmied. Bei Kaffee und hausgebackenem Kuchen, bei Federweißem, Wildfruchtweinen und anderen Köstlichkeiten lässt sich das Treiben geruhsam beobachten.

Wie in den Vorjahren wird der Markt von einem vielfältigen Programm umrahmt, das die spannende Biedermeierzeit lebendig werden lässt. Zu den festen Größen zählen das Papiertheater, die Aufführungen der Dilettantengesellschaft „Altmärkisches Treibgut“, die Drehorgelspieler, die Storchenführungen und die neueste Ausgabe des Biedermeier-Marktboten. Eine besondere Attraktion ist die Fahrt mit der vierspännigen historischen Postkutsche. Waren Sie schon einmal mit einer Laufmaschine unterwegs? In Werben können Sie die Erfindung von Karl Drais ausprobieren!

Der historische Markt verbindet das Schöne mit dem Nützlichen: An den Eingängen erbitten Werbens Stadtwächter eine Spende für die Erhaltung der wertvollen, aber gefährdeten Bausubstanz. Für diese macht sich der Arbeitskreis Werbener Altstadt e.V. als Veranstalter des historischen Marktes seit vielen Jahren stark.

Das detaillierte Programm finden Sie rechtzeitig vor Marktbeginn an dieser Stelle.

 

 

 

 

6. Hafenfest der Hafenfreunde Werben

 

Samstag, 21. Juli 2018 von 11 Uhr bis 23 Uhr 

Probestechen und Bieranstich am 20.07. 2018 ab 18 Uhr am Hafen

Weitergehende Informationen über Michael Schnelle.

 

 

 

Samstag, 01.September 2018 – Lesung

„Schlesischer Mohn“
15 Uhr
Rundfunkmuseum Werben (Elbe)


Straßenkino

„Die Vertriebenen – Neubeginn“
20 Uhr
Fabianstraße 7 bei Bahß


„Schlesischer Mohn“

Hermann Detering, Autor aus der Altmark, liest aus seinem aktuellen Roman „Schlesischer Mohn“

Zu seinem Roman inspirierten ihn die Erzählungen seiner aus Schlesien stammenden Mutter.

Hermann Detering schreibt dazu:

„Meine wichtigsten „Informanten“ waren Mutter Ruth und Patenonkel Alfred. Bei Bohnenkaffee, Striezla und Sträselkucha versorgten sie mich mit Geschichten, Anekdoten und Bildern aus der Familie und ihrer niederschlesischen Heimat. Sie legten das Fundament für den „Schlesischen Mohn“
Der Autor erzählt die Geschichte einer Armeleute-Familie aus der niederschlesischen Kreisstadt Frankenstein zwischen Krieg und Vertreibung.
Vater Ernst-August, genannt Kommunisten-Schubert, ist Antifaschist und Müßiggänger. Das Geldverdienen hat er weitestgehend seiner Ehefrau Rosa überlassen, einem Arbeitstier un durch die Kriegszeit hart geprüften Kaffeejunkie. Die jüngsten Töchter Lissy und Ruthla stehen unter der Obhut ihrer beiden älteren Schwestern, der frömmelnden Hedwig und der zwielichten Margot. Wie Vater Ernst ist Tochter Margot keiner Affäre abgeneigt. Doch sinst haben die beiden wenig miteinander gemein – außer einer tiefen gegenseitigen Abneigung. Als sich Ernst-August in eine russische Zwangsarbeiterin verliebt, kommt es zum Eklat.

Das Buch lässt Alltag, Kultur und Geschichte Niederschlesiens zwischen den Jahren 1939 bis 1947 auf einfühlsame und dramatische, als auch auf humorvolle Weise lebendig werden. Es geht um menschliche Schicksale in der Zeit von Krieg und Vertreibung in der Spannung von Ideologie, Religion und Bigotterie. Die Welt ist aus den Fugen geraten. Doch gibt es etwas, was sie zusammenhält – den Schlesischen Mohn.

Rüdiger Haase öffnet sein Rundfunkmuseum für die Lesung.

Die Besucher tauchen in die zauberhafte Welt altehrwürdiger Grammophone, historischer Radioempfänger, von Fernsehgeräten aus Kinderzeiten ein.
Nicht zufällig liest Hermann Detering im Rundfunkmuseum aus seinem Werk.
Das Radio spielt in „Schlesischer Mohn“ eine bedeutende Rolle.

„Die Vetriebenen – Neubeginn“

Flucht und Vertreibung der Deutschen aus dem Osten – Verlust von Heimat und Eigentum.
Ein bis heute brisantes Thema. In der DDR ein Tabu-Thema in der Bundesreublik wurde es instrumentalisiert. Zu kurz kam dabei das Schicksal der Menschen, die den langen Marsch nach Westen antreten mußten.
„Die Vertriebenen – Neubeginn“ berichtet über den Neubeginn von Flüchlingen und Vertriebenen (Umsiedlern) in Ost und West.
Der Filmemacher Christian Frey hat die Dokumentation mit Unterstützung von MDR, NDR, ARD realisiert.

25 Jahre Tag des offenen Denkmals am 09. September 2018

 

Unter dem Motto „Entdecken was uns verbindet“ werden auch in der Hansestadt Werben wieder Einblicke in verschiedenartige Denkmale vom Arbeitskreis Werbener Altstadt e.V. organisiert.

14. Biedermeier-Christmarkt in der Hansestadt Werben

 

Marktzeiten:

Sonnabend, 15.12.2018 von 12 Uhr bis 19 Uhr

Sonntag, 16.12.2018 von 11 Uhr bis 17 Uhr

 

 

 


 

Vorankündigung (Vorläufiger Entwurf)


Die Werbener Marpurg-Konferenz
anlässlich des 300. Geburtstages von Friedrich Wilhelm Marpurg

 

Tagungsleitung: Prof. Dr. Kathrin Eberl-Ruf (Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Abt. Musikwissenschaft des Instituts für Musik, Sprech- und Medienwissenschaft) und Dr. Carsten Lange (Zentrum für Telemannpflege und -forschung Magdeburg)

21.09.2018 14:00 – 17:00 Uhr 
22.09.2018 10:00 – 16:00 Uhr
im Kommandeurhaus der Hansestadt Werben

Wissenschaftliches Programm:
Vorträge zur Biographie und zum Wirken Friedrich Wilhelm Marpurgs als Komponist, Musiktheoretiker und Musikschriftsteller

 6. Werbener Marpurgkonzert


am 21.9.2018, 19.30 Uhr, Kommandeurshaus
Dietlind von Poblozki (Violine)
Hildegard Saretz (Hammerflügel)

 

Programm

  • Johann Gottlieb Graun (1703-1771) Sonate für Violine und B.c., d-Moll
  • Johann Sebastian Bach (1685-1750) Violinsonate, A-Dur, BWV 1015
  • Friedrich Wilhelm Marpurg (1718-1795) Capriccio, F-Dur, und Fuge, Es-Dur, op.1
  • Christoph Schaffrath (1709-1763) Duetto III, e-moll, op.1
  • Carl Philipp Emanuel Bach (1714-1788) Fantasie, fis-moll, H 536, für Hammerflügel mit Begleitung einer Violine
  • Friedrich Wilhelm Marpurg, Sonate, a-moll,
  • Karl Friedrich Heinrich Haack (1751-1819) Sonate für Piano und Violine A-Dur, op.6, Nr. 1

 

7. Werbener Marpurgkonzert


am 22.9.2018, 19.30 Uhr, Kommandeurhaus
Prof. Christian Kluttig (Klavier)
Marie Hänsel (Sopran)
Samir Bouadjadja (Tenor).

Programm

  • Friedrich Wilhelm Marpurg (1718-1795)
    Lieder: aus „Neue Lieder zum Singen beym Clavier“, aus „Geistliche Oden und Lieder“ aus „Berlinische Oden und Lieder“,
    Duette: aus „Neue Lieder zum Singen beym Clavier“, aus „Berlinische Oden und Lieder“, evtl. Kantate „Der Caffee“ aus „Berlinische Oden und Lieder“ (Band 2), Sopran
  • Carl Philipp Emanuel Bach (1714-1788) Fantasie c-moll, mit unterlegten Text-Passagen aus Shakespeares Hamlet von Heinrich Wilhelm von Gerstenberg
  • Carl Friedrich Zelter (1758-1832) Goethe-Lieder (Wechsel Sopran, Tenor)
    Fanny Hensel (1805-1847) Lieder

Exkursion
23.09.2018; 10:00 – 17:30 Uhr (Beginn und Ende in Werben)

Stationen:
Neugoldbeck
Geburtshaus von F.W. Marpurg,
Erläuterungen von Bernd Dombrowski (Restaurator) 

Krumke
Führung durch Schloss und Park, Mittagessen

Seehausen
Stadtführung von Dr. Walter Fiedler
16.00 Uhr Orgelkonzert in der Seehäuser St. Petri-Kirche
Prof. Jochen Großmann