Ev. Kirchspiel

St.Johannis13 St.Johannis3 St.Johannis1 St.Johannis12http://www.werben-elbe.de/wp-content/uploads/2014/03/St.-Johannis2.jpg


 

Die Jahreslosung 2016:

Gott spricht: Ich will euch trösten, wie einen seine Mutter tröstet.

Jesaja 66,13

Monatsspruch Juli:

Der HERR gab zur Antwort: Ich will meine ganze Schönheit vor die vorüberziehen lassen und den Namen des HERRN vor dir ausrufen. Ich gewähre Gnade, wem ich will, und ich schenke Erbarmen, wem ich will. 

2. Mose 33,19

AKTUELLES

 


 

„Ich habe einen Traum, dass eines Tages auf den roten Hügeln von Georgia die Söhne früherer Sklaven und die Söhne ehemaliger Sklavenhalter dazu fähig sein werden, sich gemeinsam an den Tisch der Brüderlichkeit zu setzen…“

(Pastor Martin Luther King, 1963)

 Liebe Gemeinde,

 Im Juli 2016 wollen sich junge Menschen, unter anderem aus den Orten unseres Kirchspiels auf den Weg in die Vereinigten Staaten von Amerika machen. Wir sind uns sicher, dass diese Reise einen überaus nachhaltigen Eindruck auf die teilnehmenden Jugendlichen haben wird. Um diesen Traum zu verwirklichen brauchen wir Ihre Mithilfe!

 Die Reise wird uns in den Bundesstaat Georgia, nördlich von Florida im Südosten der USA, führen. In der ersten Woche sind wir selbstständig als Gruppe unterwegs. In der zweiten nehmen wir an einem missionarischen Jugendprojekt der First United Methodist Church in Dalton teil. Hierhin gibt es schon bestehende Kontakte durch Familie Foit. Im letzten Teil steht Atlanta, die Hauptstadt von Georgia und Geburtsstadt des Bürgerrechtlers Martin Luther King, auf dem Programm. Dort werden wir bei der deutschen lutherischen Gemeinde unterkommen.

 Die Reise hat drei inhaltliche Schwerpunkte:

  1. leben und arbeiten in einem ökumenischen, missionarischen, sozialen Jugendrojekt
  2. Demokratie, bürgerschaftliches Engagement und Mitmenschlichkeit bei den Teilnehmern fördern
  3. die amerikanische Kultur und Natur kennenlernen

 Die Finanzierung dieses großen Projektes gestaltet sich naturgemäß herausfordernd. Das hält uns aber nicht von unserem Plan ab: Wir möchten den Jugendlichen diese besondere Reise ermöglichen. Mit Ihrer Mithilfe könnte es gelingen. Die Gesamtkosten der Reise liegen bei 60.000 €. Jeder Teilnehmer zahlt einen Teilnehmerbeitrag von 1000 €. Durch Aktionen und Spenden haben die Jugendlichen bereits 3.500 € erarbeitet und gesammelt. Ergänzt mit bereits zugesicherten Fördergeldern beläuft sich das Defizit derzeit trotzdem noch auf rund 20.000 €.

 Wir bitten Sie herzlich um finanzielle Unterstützung dieses Projekts. Jeder Betrag hilft! Eine mögliche Spende können Sie auf folgendes Konto überweisen:

             Jan-Sebastian Foit                           targobank

Konto: 526 058 8520                                    BLZ: 300 20 900       oder

IBAN: DE30 3002 0900 3323 0112 76       BIC: CMCIDEDD

                                   Verwendungszweck: „USA 2016“                        

Spendenbescheinigungen können ausgestellt werden. Dafür bitte Namen und Adresse bei der Überweisung angeben.

 Mit herzlichem Dank, im Namen des ganzen Teams und der Jugendlichen, Jan Foit

 

Warum wir im Juli 2016 in die USA reisen wollen

Jugendliche überregional vernetzen: Zusätzlich zu den Jugendlichen aus unserem Kirchspiel kommen noch weiter Jugendliche aus anderen Regionen des Kirchenkreises dazu. Ziel ist es, diese jungen Menschen aus den Pfarrbereichen Werben, Osterburg, Wust-Fischbeck und Jerichow zusammenbringen und ein gemeinsames Netzwerk zu initiieren. Dafür wird bereits die Vorbereitung auf die Reise als gemeinsamer Prozess gestaltet. Es gibt mehrere Vorbereitungstreffen, gemeinsame Foundraising-Aktionen (Biedermeiermärkte 2015/2016, Kirchweihfest Wust 2015) und eine Whatsapp-Netzwerkplattform. In den USA kommen dann die Kontakte vor allem mit Mitgliedern der First United Methodist Church von Dalton und der Evangelisch-lutherischen Gemeinde von Altanta mit dazu. Bis zur Nachbereitungsphase sollen so intensive Kontakte aufgebaut werden, die als intaktes Netzwerk bestehen bleiben können.

Eine andere Kultur kennen lernen und sich dadurch bereichern lassen: „Vielfalt bereichert“ – das weiß (fast) jeder. Um eine andere Kultur zu erleben, ist eine Reise unumgänglich. Die USA stellen mit ihrer westlichen Prägung einerseits ein vertrauten Gesamtrahmen zur Verfügung, bieten aber mit dem typisch amerikanischen Stil ein kreatives Kontrastprogramm zur mitteleuropäischen Lebensweise. Jugendliche befinden sich in einem Alter, wo es um die eigenen Rollen und Verhaltensmuster geht. Im Kontakt und Austausch und nicht zuletzt auch in der kritischen Auseinandersetzung mit einer anderen – und doch auch verwandten – Kultur können die Teilnehmer ihre eigene Identität weiter ausbilden. Die sorgsame Reflektion durch Vor- und Nachbereitung der Reise ermöglicht Erkenntnisse und Erfahrungen von kultureller Vielfalt, gegenseitigen Respekts und Toleranz.

Eine fremde Natur erleben und genießen: Die dramatische Schönheit der amerikanischen Landschaft legt einen konsequent erlebnispädagogischen Ansatz nahe. Er soll die Jugendgruppe festigen und zum gemeinsamen Handeln stärken. Erlebnistour durch die „roten Hügel von Georgia (M.L. King), Whitewater-Rafting oder die Schnipseljagd durch Dalton sind jugendgemäße Lern-, Erfahrungs- und Beteiligungsformen. Der Erholungsaspekt ist also wesentlicher Bestandteil der Reise. Hinter den Jugendlichen liegt ein anstrengendes Schuljahr mit stetig steigenden Belastungen im Schulalltag. Die erwarteten Bildungsergebnisse sollen nicht auf Kosten einer mangelnden Erholung erreicht werden.

Glauben und caritatives Engagement (er)leben – Das Dalton-Area-Project: Das Dalton-Area-Project ist eine regionale soziale Initiative der First United Methodist Church von Dalton. Das Projekt organisiert Hilfe für bedürftige Menschen und führt sie durch. Die Jugendlichen, die am Projekt teilnehmen, werden miteinander leben, essen, beten und vor allem in einem Wohnbezirk soziale Aufgaben übernehmen. Das Spektrum reicht vom Rasenmähen bei Menschen mit Behinderungen bis konkreten Hilfestellungen für ältere Menschen oder Familien. Diese Erfahrung kann das Verständnis der Jugendlichen vom Ehrenamt und christlicher Nächstenliebe neu füllen.


Aktuelles

Wir suchen… noch Mitarbeiter für das Team Offene Kirche in Werben! Wer Lust und Zeit hat zu helfen, die St. Johanniskirche in den Sommermonaten für Besucher täglich offen zu halten, melde sich bitte bei: Margret Zwinzscher (039393-91044) oder Jan Foit (039393-324)